MIGRATION UND ICH


Die Soziokulturelle Organisation Arts Vagabonds Rezo Afrik Benin hat ein Agenda 2007- 2030 zum Thema Migration und Ich entwickelt, welcher seit 2007 verschiedene Perspektiven von Migranten, Geflüchteten, Künstlern und Sozialwissenschaftlern untersucht. Der Fokus liegt explizit auf einem dialogorientierten und interkulturellen Ansatz zwischen jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung, sowie einem professionellen Austausch zwischen beninischen und deutschen bzw. afrikanischen und europäischen Künstler_innen. Durch die Methoden des biographischen Theaters sollen Selbstreflexion angeregt und neue Perspektiven eröffnet werden, um die Fragen von Herkunft und Zugehörigkeit, von Eigenem und Fremden, neu zu verhandeln. Es soll erarbeitet werden, warum viele Menschen auf der Flucht sind, welche Identitäten sie haben und welche Zukunftsmöglichkeiten sie erwartet. Im Kontext dazu, wie die Wahrnehmung der „deutschen Gesellschaft“ zur weltweiten Flüchtlingsproblematik ist. Wie erleben die Menschen im Berlin oder in Cotonou Stadt geschehen das Thema Flucht und Migration? Ziel ist die Kreation neuer, identitätsstiftender Narrativen zum Thema, durch Theater Musik- Bühnenbild- Fotografie – Filme usw… 

Von 2007 bis 2018 wurden bereits 5 Forschung und Inszenierung Phasen zwischen Benin und Deutschland durchgeführt:

  • POLYPHONIK und L’AILLEURS, 2 verschiedene Theater und Tanz Performance , Regie Christel GBAGUIDI mit der Hilfe von mehreren jungen Menschen und Geflüchteten aus Benin, Tchad, Soudan, Mali, Senegal, und Deutschland.(2007)
  • Migration und Ich durch die malerei mit 11 jungen beninischen bildenden Künstlern der Ecole Secondaire des Métiers des Arts (ESMA AB-Calavi). 56 Gemälde wurde Produkziert. Danach verschiedene Ausstellungen durch Benin, Canada, Deutschland usw.. wurde gemacht (2008-2017)
  • Die Fluchtige Republik dokumentarische Theater Performance, mit Geflüchteten von Oranienplatz in Berlin 2012-2014
  • Europa Party, regie Christel Gbaguidi ist eine Stückentwicklung aus dem Projekt: Fluchtpunkt 18? von der Intiative Arts Vagabonds Deutschland im Kooperatin mit Theater Aufbau Kreuzberg e.V., Africavenir International e.V., Arts Vagabonds Rezo Afrik Benin, Atelier Get into play  und das Festival Beninische Kulturwochen in Deutschland (Se.Cu.Ba),   gefördet durch die Schering Stiftung und die Theresia Zander Stiftung. https://cgac.eu/2019/03/buchen-als-gastspiele/

mehr infos

https://www.facebook.com/pg/Projekt-Migration-und-Ich-236277063408965/posts/?ref=page_internal